Schwerpunktwoche soll Sicherheit für Motorradfahrer erhöhen

Nürnberg – Sie werden oft von anderen Verkehrsteilnehmern übersehen, sind mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs und leiden am meisten an straßenbaulichen Mängeln. Im letzten Jahr starben 114 Motorradfahrer in Bayern bei Unfällen, 82.000 wurden verletzt. Jetzt will Innenminister Joachim Herrmann (CSU) mit einer Schwerpunktwoche die Sicherheit für Motorradfahrer im Freistaat erhöhen.

 

Stärkere Aufklärung durch Polizisten

In den kommenden Tagen werden Polizisten an den beliebtesten Strecken das Gespräch mit den Bikern suchen, um mit ihnen über die Gefahren zu sprechen, kündigt Herrmann heute an. Aber auch Geschwindigkeitskontrollen werden die Beamten durchführen und das die ganze Saison hindurch, da das hohe Tempo die häufigste Ursache für Unfälle sei. “Verantwortung, Voraussicht und Rücksicht müssen auch beim Motorradfahren ständige Begleiter sein“, sagte Herrmann. Er appellierte an alle Motorradfahrer, gerade zu Saisonbeginn ein Fahrsicherheitstraining zu machen. Bayernweit werden in der Schwerpunktwoche bis zur traditionellen Sternfahrt nach Kulmbach am Wochenende viele kostenlose Kurse angeboten.

 

Verbesserung der Straßenverhältnisse für Motorradfahrer

Bis zum Jahr 2020 fließen rund 400 Millionen Euro in Verbesserungen der Straßen. Vor allem auf Landstraßen sollen Hindernisse wie Brückenpfeiler, Leitungsmasten oder auch Bäume am Straßenrand entfernt oder mit Schutzeinrichtungen gesichert werden. Dazu zählt auch der Unterfahrschutz an Leitplanken.

Quelle: dpa