Sieben Prozent mehr Studenten an bayerischen Hochschulen

München – Im Wintersemester 2013/14 ist die Zahl der Studenten an Bayerns Hochschulen im Vergleich zu Vorjahreszeitraum um 7, 0 Prozent gestiegen. Somit waren genau 23 150 Studenten mehr an bayerischen Hochschulen eingeschrieben als noch vor einem Jahr. Die Zahl der immatrikulierten Studenten hat sich damit auf 355 914 erhöht. Das gab das Statistische Landesamt am Montag bekannt.

 

Auch die Anzahl der Studienanfänger nahm im gesamten Studienjahr 2013 zu. Sie stieg um 3,3 Prozent auf 73 699. Allerdings verliefen die Entwicklungen der Universitäten und Fachhochschulen durchaus unterschiedlich. Während die Zahl der Erstimmatrikulierten an Unis um 6,9 Prozent auf 45 037 zunahm, ging sie an den Fachhochschulen um 1,7 Prozent zurück. 26 848 weniger entschieden sich für ein Studium an einer Fachhochschule. Von den Studienanfängern waren 37 020 , also 50,2 Prozent, Männer.

 

Beliebter als im Vorjahr waren bei den Erstimmatrikulierten die Ingenieurwissenschaften, Mathematik und Naturwissenschaften. 16 871 Studierende begannen ein ingenieurwissenschaftliches Studium. Das bedeutet ein Plus von 5,2 Prozent.