Soko „Köln“ nimmt Tatverdächtigen fest

Nürnberg – Die Kripo Nürnberg hat gestern Abend einen dringend Tatverdächtigen im Fall der vergewaltigten Rentnerin festgenommen. Wie bereits berichtet, wurde in der Nacht vom 19. auf den 20.07 eine 86-Jährige im Stadtteil Thon Opfer eines Unbekannten. Der Täter ging mit brutaler Gewalt gegen die Frau vor, zertrümmerte ihr Gesicht und missbrauchte sie sexuell. Aufgrund der massiven Gewaltanwendung des Täters wurde die Sonderkommission „Köln“ gegründet.

 

Anderer Vorfall macht aufmerksam auf Tatverdächtigen

Im Laufe der Ermittlungen wurden auch Vorfälle zu sogenannten „Spannern“ überprüft, dabei fiel ein Fall besonders ins Auge. Damals wurde ein 29-Jähriger Mitte August 2012 gegen drei Uhr Nachts von einer Streife kontrolliert. Damals wurde eine Anwohnerin in der Düsseldorfer Straße aufgeschreckt, da ein Unbekannter ihren Rolladen hochgeschoben hatte. Anfang August 2013 wurde der 29-jährige Nürnberger von der Soko „Köln“ vorgeladen und befragt. Außerdem wurde eine Speichelprobe von ihm entnommen.

 

 

DNA stimmt überein

Gestern erhielt die Soko „Köln“ dann die Treffermeldung. Die DNA des Nürnbergers stammt mit den Spuren, die in der Wohnung der Senioren gesichert wurden, überein. Gegen den 29-Jährigen wurde Haftbefehl sowie ein Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnung erlassen. Er konnte gestern Abend in seiner Wohnung ohne Widerstand festgenommen werden. Angaben zu den Tatvorwürfen machte er keine. Heute wurde der 29-Jährige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg wegen des dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung vorgestellt. Auch hier machte der Mann keine Angaben. Der 29-Jährige befindet sich momentan in Untersuchungshaft.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken