Nach Banküberfall in Herrieden – Täter nach wie vor flüchtig

Herrieden (Lkr. Ansbach) – Ein unbekannter Täter hat am Mittwoch eine Sparkassenfiliale in Herrieden im Landkreis Ansbach überfallen und dabei eine größere Geldsumme erbeutet. Der Bankräuber konnte mit seiner Beute zu Fuß fliehen. Die Polizei hat umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit Streifen und Hundeführern eingeleitet und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach bisherigen Erkenntnissen betrat gegen 16:15 Uhr ein bislang unbekannter, maskierter Mann die Bankfiliale am Marktplatz in Herrieden. Unter Vorhalt einer Schusswaffe erpresste er mehrere tausend Euro und steckte diese in einen mitgeführten grauen Rucksack. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Vogteiplatz. Ein Mitarbeiter der Bank habe noch versucht, sich an seine Fersen zu heften, aber seine Spur verloren. Auch eine von der Polizei sofort ausgelöste Fahndung blieb zunächst ohne Erfolg. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt.

Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Vorsicht, der Täter ist bewaffnet!

Beschreibung des Räubers:

Ca. 30 – 50 Jahre alt, etwa 170 – 180 cm groß, schlank, trug eine weiße Baseballkappe, ein rotweiß kariertes Hemd und eine dunkle dreiviertel lange Hose, maskiert mit einem Tuch vor dem Gesicht. Er führte einen grauen Rucksack mit und sprach akzentfrei deutsch.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Notrufnummer 110 oder der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Rufnummer 0911 2112-3333 entgegen.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken