Sportunterricht führte ins Krankenhaus

Neun Realschüler mussten heute Vormittag wegen Atembeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Schulklasse der Realschule Höchstadt nutze einen nahegelegenen Sportplatz für ihren Unterricht.

 

Nach einem 800 Meter-Lauf klagten die Schüler plötzlich über Atemnot. Helfer aus Erlangen-Höchstadt, Bamberg und Nürnberg mussten zu einem Großeinsatz anrücken, um die Kinder zu versorgen. Acht Schüler wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Das Landratsamt musste den Sportplatz sperren. Nach ersten Vermutungen gehen die Atembeschwerden auf ein versprühtes Mittel gegen Seidenspinnerraupen zurück. Das wurde vom Amt aber nicht bestätigt.