Streit eskaliert – 28-Jähriger in Fürth getötet

Fürth – Nach der brutalen Messerattacke, die für einen 28-Jährigen in der Nacht von Samstag auf Sonntag tödlich endete, hat die Polizei nun Haftbefehl gegen einen 19-Jährigen erlassen. Die Leiche des Opfers soll nun obduizert werden.

 

Nach jetzigem Kenntnisstand eskalierte kurz vor 01:00 Uhr ein Streit zwischen mehreren Beteiligten – darunter das spätere Opfer sowie drei junge Männer im Alter zwischen 16 und 19 Jahren. Dabei wurde der 28-Jährige so schwer verletzt, dass er noch am Tatort starb. Zur Klärung der genauen Todesumstände wird eine rechtsmedizinische Untersuchung durchgeführt.

 

Unterdessen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Totschlags. Im Fokus: Die drei Jugendlichen, die noch im U-Bahnverteiler der Haltestelle festgenommen werden konnten. Der 19-jährige Hauptverdächtige und die beiden weiteren Beschuldigten wurden mittlerweile festgenommen. Der Hauptverdächtige soll noch am Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Ob sich Täter und Opfer kannten, ist bislang noch unklar. Aus ermittlungstaktischen Gründen machte die Polizei bislang keine Angaben zu einem möglichen Motiv.

 

Bislang ist lediglich bekannt, dass es im Vorfeld zwischen Täter und dem späteren Opfer zu einer heftigen Auseinandersetzung kam. Dem 28-Jährigen – er soll werdender Vater gewesen sein – wurden dabei mit einem Messer lebensgefährliche Verletzungen zugefügt, denen er noch vor Ort erlag. Wie ein Polizeisprecher sagte, gab es mindestens einen „Messerstich in den Oberkörper“ des Mannes.