Streit in Asylbewerberheim eskaliert

Zirndorf – Am Dienstagvormittag kam es in der zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Beide wurden bei dem Streit verletzt. Worum es bei dem Streit ging, ist bislang nicht bekannt. Die Kripo Fürth hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

 

Gegen 10:30 Uhr war ein 20-jähriger Rumäne in der Anlaufstelle zu Besuch, als er mit einem 49-Jährigen in Streit geriet. Als der Streit eskalierte verfolgte der 49-Jährige den jüngeren Mann mit zwei Pflastersteinen. Dieser konnte sich in ein Zimmer der Unterkunft flüchten. Schließlich schritt ein 43 Jahre alter Bewohner ein und versuchte den Streit zu schlichten. Er konnte den 49-jährigen Kubaner dazu bewegen die Steine auf die Seite zu legen um anschließend den jungen Mann aufzusuchen. Dieser nahm jedoch an immer noch verfolgt zu werden und stach mit einem Messer auf seinen früheren Verfolger ein. Dabei zog sich der Kubaner eine mehrere Zentimeter tiefe Fleischwunde zu. Als Reaktion auf diesen Angriff, nahm er die Verfolgung des jungen Rumänen wieder auf und schlug ihm einen Stuhl über den Kopf. In Folge dessen erlitt der 20-Jährige eine Platzwunde.

 

Als die Polizei eintraf hatten sich die beiden Männer bereits zurückgezogen. Sie wurden beide mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der junge Mann konnte nach Versorgung seiner Platzwunde das Krankenhaus wieder verlassen. Der 49-Jährige musste zur weiteren Beobachtung stationär aufgenommen werden.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

 

Nie wieder Nachrichten aus Nürnberg und Franken verpassen.