U3 wird doch ausgebaut

Nürnberg – Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München hat entschieden, dass der Ausbau der U-Bahnlinie 3 beginnen darf. Eigentlich sollte der neue Teilabschnitt der U3 in Richtung Großreuth schon Anfang 2015 erfolgen. Doch die Betreiberinnen eines Seniorenheims an der Züricher Straße blockierten mit Klagen den Ausbau der Linie. Grund dafür waren befürchtete Lärmbelästigungen. Denn das Heim ist etwa 50 Meter vom angedachten U-Bahnhof Großreuth entfernt.

 

Der Ausbau der U3 wurde mehrfach von der Stadt Nürnberg umgeplant. So wurde etwa die Strecke vor dem Pflegeheim um zehn Meter versetzt. Außerdem soll für die Zeit der Bauarbeiten eine Lärmschutzwand errichtet werden. Laut Baureferent Wolfgang Baumann kostet die Verzögerung die Stadt rund eine Million Euro pro Jahr. Nun ist die Eröffnung des neuen Südwest-Asts für das Jahr 2019 geplant. Der neue U-Bahnhof Großreuth gehört zu den Kernstücken des Ausbaus.