Überraschende Entwicklung im Mordfall Nadine K.

Gerhardshofen – Im Fall der Anfang Juni ermordeten Nadine K. gibt es jetzt eine überraschende Entwicklung. Roy E., der ehemalige Verlobte, der zunächst den Mord zugegeben hatte, hat jetzt sein Geständnis widerrufen. Angeblich hätten drei bis vier maskierte Männer seine Verlobte umgebracht.

 

Roy E. behauptet, dass die Männer seine Freundin ermordet hätten und ihn anschließend dazu gezwungen hätten die Leiche zu beseitigen. Bei einer Vernehmung durch die Staatsanwaltschaft machte er dann aber keine weiteren Angaben dazu. Die Staatsanwaltschaft prüft jetzt, ob die Behauptungen des 39 Jährigen stimmen können. Währenddessen gehen die Ermittlungen gegen ihn unvermindert weiter. Außerdem steht noch das Ergebnis eines Gutachtens aus, das die Schuldfähigkeit des Tatverdächtigen klären soll.

 

32-jährige Verlobte erwürgt

Nadine K. war am 6. Juni von ihren Angehörigen als vermisst gemeldet worden. Wenige Tage später fanden dann die Rettungstaucher ihre Leiche in der Aisch. Verschiedene Hinweise von Zeugen führten die Ermittler auf die Spur des 39-jährigen Verlobten. Ende Juni wurde dieser als Tatverdächtiger festgenommen. Roy E. gestand zunächst seine Verlobte erwürgt zu haben. Angaben zum Motiv hat er bis jetzt nicht gemacht.