Uniklinik Erlangen: Erste Roboter-OP

Erlangen – Erstmals führte nicht ein Arzt, sondern ein Roboter am Menschen erfolgreich eine Operation an der Erlanger Uniklinik durch. Dem 69-jährigen Patienten wurde ein Teil seiner Leber entfernt. Die Methode soll weit schonender sein, als die konventionelle Art.

 

Während bei der konventionellen Art ein 40 Zentimeter langer Bauchschnitt notwendig  ist, seien es bei dem Roboter nur fünf kleine Schnitte in die Bauchdecke, teilte die Uniklinik mit. Durch diese fünf kleinen Schnitte im Bauch wurden dann die Greifarme des Roboters und eine Minikamera geschoben. Anschließend konnte der Operateur von einer Konsole aus den Patienten operieren Das neue Verfahren verspricht weniger Blutverlust, eine schnellere Narbenheilung und weniger Schmerzen.

 

Bei dem Patienten handelt es sich um einen Mann aus dem oberfränkischen Gößweinstein. Dieser hatte nach Angaben der Uniklinik nach der Operation keinerlei Beschwerden. Der sogenannte DaVinci-Roboter kann allerdings nicht in allen Fällen eingesetzt werden. Es hinge vor allem von der Größe des Tumors und von der Anatomie des Patienten ab, welche Technik angewendet werden könne, so die Uniklinik Erlangen.