Versuchtes Tötungsdelikt in Nürnberg

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es auf dem Nürnberger Bahnhofsvorplatz zu einem Streit, der beinahe tödlich geendet hätte. Ein 21-Jähriger ging mit einem Messer auf einen 23-Jährigen los und verletzte ihn am Hals.

Gegen 0:45 Uhr wurden zwei 23- und 45-jährige Männer aus Berlin am Bahnhofsvorplatz von einem 21-Jährigen und seiner 44-jährigen Begleiterin angesprochen und um Geld gefragt. Nachdem der 23-Jährige kein Geld geben wollte, gingen beide auf ihn los, schlugen ihn ins Gesicht und traten ihn gegen die Beine. Als sich der Geschädigte immer noch weigerte Geld zu geben, zog der 21-Jährige ein Messer und führte eine schnelle Schnittbewegung zum Hals seines Gegenübers aus. Nur die Tatsache, dass der 23-Jährige geistesgegenwärtig ein Stück zurückwich, hat Schlimmeres verhindert. So wurde das Opfer nur leicht am Hals verletzt und konnte um Hilfe zu rufen. Sowohl Täter als auch Opfer waren erheblich alkoholisiert.

Der 21-Jährige und seine Begleiterin konnten noch am Tatort festgenommen werden. Der Tatverdächtige wird im Laufe des heutigen Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt.