Vertreter des chinesischen Transportministeriums beim ADAC Nordbayern

Eine Delegation aus dem chinesischen Transportministerium besuchte den ADAC Nordbayern e.V. in Nürnberg, um sich über die ak- tuelle Straßenverkehrssicherheit in Deutschland zu informieren. In die- sem Bereich gibt es in China angesichts der schnellen Entwicklung des Straßenverkehrs großen Nachholbedarf. Leiter der Gruppe war Hong Xiaofeng, der stellvertretende Direktor des chinesischen Departments für Wissenschaft und Technologie, eine unter anderem für Straßenver- kehrssicherheit verantwortliche Behörde. Zusätzlich waren Mitglieder aus Forschungsinstitutionen des Ministeriums sowie aus Transportbe- hörden verschiedener Regionen vor Ort.

Jürgen Hildebrandt, Abteilungsleiter Verkehr, Technik und Umwelt des ADAC Nordbayern e.V. stellte in einem informativen Vortrag zur Stra- ßenverkehrssicherheit in Deutschland die Arbeit und die Aufgaben des ADAC ausführlich vor. Besonders hob er die große Bedeutung der Ver- kehrssicherheitsprogramme für Kinder und Jugendliche an Schulen her- vor, die einen wertvollen Beitrag zur Verkehrserziehung bereits im jun- gen Alter leisten. Darüber hinaus unterstütze der ADAC mit seinen kos- tenlosen technischen Prüfdiensten maßgeblich die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge. Eingefädelt hatte den Informationsbesuch das Deutsch-Chinesische Ko- operationsbüro für Industrie und Handel in Nürnberg, die Vertretung der chinesischen staatlichen Transportvereinigung (China Communications & Transportation Association - CCTA) in Deutschland. Es betreut die regionale Partnerschaft zwischen der Stadt Nürnberg und der Stadt Shen- zhen und arbeitet dabei sehr eng mit der IHK Nürnberg zusammen.