Wetterfühligkeit: Große Hitze macht mehr als jedem Vierten zu schaffen

Kopfschmerzen, Schwindel und Müdigkeite statt Badespaß. Kaum ist das Regenwetter vorbei, präsentiert sich der Sommer mit einer Hitzewelle. Die Sonne wurde sehnsüchtig erwartet, doch hochsommerliche Temperaturen sind für manche Menschen alles andere als die reine Freude.

Nummer eins unter den Hitze-Beschwerden sind Kopfschmerzen

Laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ treten bei heißen Temperaturen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit bei jedem Viertem (27,6 Prozent)  auf. Die Nummer eins unter den Hitze-Beschwerden sind Kopfschmerzen. Zwei Drittel (67,4 Prozent) von den Befragten leiden darunter. Fast ebenso viele haben mit Kreislauf-Problemen (62,9 Prozent) zu kämpfen. Sechs von Zehn (58,8 Prozent) fühlen sich müde und abgeschlagen. Ein Drittel (31,6 Prozent) plagen Schwindel und Benommenheit, und ein Viertel (26,7 Prozent) der Betroffenen kann sich nur schwer konzentrieren.

Die repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, ist von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 533 Frauen und Männern ab 14 Jahren, die sich als wetterfühlig oder wetterempfindlich einstufen, darunter 147 Personen, bei denen die Beschwerden am häufigsten bei großer Hitze auftreten, durchgeführt worden.

 

Quelle: dpa