Zoll deckt auf: Schwarzarbeit bei Rock im Park

Die Mitarbeiter des Hauptzollamts in Nürnberg machen Jagd auf Schwarzarbeiter, sperren unangekündigt Betriebe ab und fahnden auf Großbaustellen – So auch bei Rock im Park 2014. Insgesamt 470 Arbeitnehmer wurden in diesem Jahr kontrolliert.

 

Davon ergaben sich in rund 69 Fällen Hinweise auf Schwarzarbeit. Rund 20 Beamten kontrollierten vor und während des Festivals auf dem Gelände Beschäftigte aus Gastronomie, Sicherheitsdienst, Gerüstbau und Reinigung. Dabei waren 30 Personen waren nicht angemeldet und 35 Beschäftigte bezogen trotz ihres Jobs bei Rock im Park weiterhin Arbeitslosengeld.