Zwei Jugendliche sterben bei Horrorcrash

Ein schrecklicher Unfall war das Ende einer fröhlichen Partynacht für drei Jugendliche im Landkreis Erlangen-Höchstadt nahe Nürnberg. Um kurz nach Mitternacht waren sie am Pfingstsonntagmorgen  in ihrem Auto auf einer schmalen Verbindungsstraße von Bullach nach Eckenhaid unterwegs. Den PKW steuerte  ein 18-Jähriger, der erst seit wenigen Wochen den Führerschein hatte. Vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit auf einer schmalen Waldstraße kam der Wagen in einer leichten Linkskurve nach Rechts von der Fahrbahn ab und wurde von der Straße geschleudert. Dort prallte er in zwei Metern Höhe gegen eine Tanne und blieb zwischen weiteren Bäumen eingekeilt auf der Fahrerseite liegen. Ein zufällig vorbeikommender Ersthelfer hielt sofort an und zog den verletzten 18-Jährigen aus dem brennenden Auto. Für die zwei Mitfahrer, die sehr wahrscheinlich in einem ähnlichen Alter wie der Unfallverursacher waren, kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie starben eingeklemmt im Fahrzeug.

Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Nürnberg zur Klärung der Unfallursache. Die Straße war für vier Stunden komplett gesperrt.