Zweite Förderphase des NFFX-Business Support Centers

 

Die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Ilse Aigner, hat am heutigen Freitag, 22. April 2016, den Wirtschaftsreferenten der Städte Nürnberg und Fürth, Dr. Michael Fraas und Horst Müller, den Förderbescheid für die zweite Phase des „Nürnberg Fürth for Excellence“-Business Support Center (NFFX) überreicht. Das NFFX-Business Support Center ist ein Gemeinschaftsprojekt der Städte Nürnberg und Fürth zur Ansiedlung ausländischer Unternehmen.

Unternehmen, die sich in Nürnberg oder Fürth ansiedeln wollen, erhalten im NFFX-Business Support Center bis zu sechs Monate kostenlose Büroräume und Beratungsleistungen, um zunächst den Markt zu erkunden und eine dauerhafte Niederlassung vorzubereiten. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner sagt hierzu: „Mit dem NFFX machen wir die Städte Nürnberg und Fürth für internationale Investoren noch attraktiver. Das ist ein starkes Standortargument für die Region. Seit Start des Projekts schlossen 33 Interessenten im NFFX einen Fördervertrag ab. Mit den Vorhaben ist die Schaffung von insgesamt 218 Arbeitsplätzen verbunden.“

Das im Jahre 2011 eingerichtete NFFX-Business Support Center wurde in der ersten Förderphase (2011 bis 2016) aus dem im Zuge der Quelle-Insolvenz geschaffenen Strukturprogramm Nürnberg/Fürth des Freistaats Bayern großzügig gefördert. Bislang wurden 117 Anfragen von ausländischen Unternehmen samt Businessplänen bearbeitet und bewertet.

Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas und Fürths Wirtschaftsreferent Horst Müller sind dem Freistaat Bayern für die Verlängerung des Projekts um weitere viereinhalb Jahre bis Ende 2020 dankbar und betonen unisono: „Mit dem erfolgreich laufenden Projekt haben wir ein hervorragendes Instrument in der Hand, um die internationale Positionierung unserer Wirtschaftsstandorte konsequent voranzutreiben. Vor dem Hintergrund des stärker werden Wettbewerbs der Regionen ist das NFFX-Business Support Center ein klarer Wettbewerbsvorteil. Damit werden unsere Wirtschaftsstandorte gestärkt und für ausländische Unternehmen noch attraktiver. Wir setzen ein Zeichen der ,Willkommenskultur‘ für Investoren aus dem Ausland.“

Das NFFX-Business Support Center wird vom Freistaat Bayern in der zweiten Förderphase mit einem Betrag von 356 000 Euro gefördert. Damit trägt der Freistaat 55 Prozent der Kosten, die restlichen 45 Prozent teilen sich die Städte Nürnberg und Fürth.